Fr, 22. September 2017

Verbrechen

03.08.2017 16:43

Mann stach nach einem Streit zu

Zu einer brutalen Attacke kam es in der Nacht zum Donnerstag in der Plainstraße in Salzburg. Zwei Afghanen gerieten in einem Hinterhof in einen Streit. Ein 18-Jähriger zückte schließlich ein Messer und attackierte seinen Kontrahenten damit. Das 24-jährige Opfer wurde in das Landeskrankenhaus gebracht.

Private Differenzen waren der Auslöser für einen Streit zwischen einem 18-jährigen und einem 24-jährigen Afghanen, den sie lautstark im Hinterhof eines Mehrparteienhauses austrugen. Das Duo wechselte in einen Hausdurchgang, wo der Jüngere ein Messer zog und mehrmals auf den Oberkörper und Halsbereichs seines Gegners einstach. Anschließend flüchtete der Angreifer. Ein Notarzt und das Rote Kreuz versorgten den schwer Verletzten und brachten ihn in das Krankenhaus.

Die Kriminalisten sicherten die Spuren am Tatort. Im Nahbereich konnte auch die vermutliche Tatwaffe sichergestellt werden.

Fast zur selben Zeit begann ganz in der Nähe ein Müllcontainer zu brennen. Der Verdacht, dass der 18-Jährige dort Beweismittel verschwinden lassen hatte, bestätigte sich nicht.

Nachdem eine erste Fahndung negativ verlief, konnte der Tatverdächtige bereits am Donnerstagvormittag in Salzburg-Gnigl gefasst werden. Die Ermittlungen laufen.

Iris Wind, Kronen Zeitung

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324
Für den Newsletter anmelden