Di, 21. November 2017

SP gegen VP:

03.08.2017 09:32

Polit-Hickhack um die Lebensqualität

Wie zufrieden sind die Niederösterreicher? Eine Antwort auf diese an sich einfache Frage legte VP-Landesrat Ludwig Schleritzko jetzt gemeinsam mit Politikexperte Peter Filzmaier vor. Doch für die SP zeigt der sogenannte Länderkompass bereits in Richtung Wahlkampf. Die Sozialdemokraten nehmen die Studie als Anlass für Kritik.

Die Online-Befragung zu Lebensqualität, Föderalismus und Verwaltung kam zu folgenden Ergebnissen: 85 Prozent der Bevölkerung sind mit der Lebensqualität zufrieden. "Die Verwaltung funktioniere in den Gemeinden gut, sei auf Bundesebene aber verbesserungswürdig", sagt Filzmaier. Auffallend: Mehr als die Hälfte bewertet den Föderalismus als eher oder sogar sehr schlecht, wobei vor allem eine klare Aufteilung der Zuständigkeiten gefordert wird. Jeder Zehnte beklagt sich über Geldverschwendung in der Verwaltung.

Kritik kommt nun aus den Reihen der SP. "Wenn das Demokratieverständnis bei den Wählern sinkt, brauchen wir eindeutig mehr Transparenz im Landtag", fordert Klubobmann Alfredo Rosenmaier.

Ines Ottenschläger und Leonie Zachhuber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden