Di, 12. Dezember 2017

Standortsuche

03.08.2017 05:51

Unterschriftenaktion gegen Weyregger Wasserrettung

356 Unterschriften sammelte die Bürgerinitiative Weyregg und übergab diese Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP). Vom obersten Landespolitiker erwartet sich die Plattform ein Machtwort beim Standort-Streit für die örtliche Wasserrettung. Drei Optionen stehen zur Debatte. Den Anrainern wäre am liebsten, wenn alles beim Alten bliebe. Allerdings soll dabei die Feuerwehr nicht mitspielen.

"Leider spielen sehr viele private Interessen der Feuerwehrleute mit", ist Christoph Kapeller von der Bürgerinitiative Weyregg auf die Feuerwehr nicht gut zu sprechen. Er wünscht sich, dass die  Wasserrettung am derzeitigen Standort "Huthausaufsatz" bleibt und sich diesen weiter mit der Feuerwehr teilt. Beide sollen aber nicht gut miteinander können. Die überfällige Sanierung des Bootshauses heizt die Standortdebatte zusätzlich an. "Der Verbleib der Wasserrettung scheitert am Widerstand des Landesfeuerwehrkommandos", so Kapeller. Dabei fänden auf dem Gelände höchstens zwei bis dreimal jährlich Feuerwehrschulungen statt. Die restliche Zeit wird das Areal oft privat für "Urlaub am See" genutzt, sagt er.
Die Weyregger Bürgerinitiative wandte sich nun an LH Thomas Stelzer. Von ihm wird ein Machtwort erwartet. Wie berichtet, stehen als Standorte auch der öffentliche Badeplatz und der ehemalige Gendarmarieposten zur Debatte.

Öffentliche Badeplatz oder Polizeigelände als Alternative

"Beim Polizeigelände wäre die Infrastruktur vorhanden. Das Bootshaus müsste renoviert werden", sagt Kapeller. Erste Gespräche mit der Polizei verliefen positiv. Das letzte Wort hat als Eigentümer die Bundesimmobiliengesellschaft.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden