Mi, 22. November 2017

Spezialeinsatz

02.08.2017 08:54

Kärnten: Gefährlicher Säureaustritt in Kläranlage

Zu einem komplizierten Feuerwehreinsatz ist es am Dienstagnachmittag in einer Kärntner Kläranlage in Villach gekommen. Rund 2000 Liter Salzsäure waren in einem Lagerraum für Chemikalien ausgetreten. Die Einsatzkräfte konnten den Unfallort daher nur mit spezieller Schutzkleidung betreten. Als Ursache für das Austreten der Säure wird ein technischer Defekt beim Betanken vermutet. Umweltgefährdung bestand keine.

Kurz nach 15 Uhr wurden die Hauptfeuerwache Villach sowie die Freiwillige Feuerwehr Perau über den Chemikalienaustritt in der Kläranlage informiert. "Die Mitarbeiter der Kläranlage haben richtig reagiert und die Tür zum Lagerraum sofort geschlossen", hieß es seitens der Florianis.

Nachdem die Einsatzkräfte eine Dekontaminationsstelle aufgebaut hatten, wurden der betroffene Bereich belüftet und die ausgelaufene Salzsäure in einen leeren Tank gepumpt. Während des Einsatzes mussten die insgesamt 40 Feuerwehrmänner spezielle Chemieschutzbekleidung sowie Atemschutz tragen. Auch ein Notarztteam vom Roten Kreuz stand vor Ort in Bereitschaft.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden