So, 17. Dezember 2017

Mit Patient an Bord

02.08.2017 06:46

Hubschrauber am Großglockner von Windböe umgekippt

Dramatischer Flugunfall bei einem Hubschraubereinsatz bei der Adlersruhe am Großglockner: Beim Start mit einem Patienten an Bord wurde Helikopter "Martin 4" von einer Windböe erfasst und zurück auf den Boden katapultiert. Dabei kippte das Fluggerät um.

Flugeinsätze in Höhen über 3000 Meter sind immer heikel, ganz besonders bei unberechenbarem Wind. "Martin 4", der in Matrei in Osttirol stationierte Rettungshubschrauber der Helikopterfirma Knaus, wurde am Dienstagabend noch zur Adlersruhe auf 3454 Meter Seehöhe gerufen, ein Bergsteiger hatte plötzlich ernste Herzprobleme.

Windstoß erfasst Helikopter
Pilot, Flugretter und Notarzt landeten mit dem Hubschrauber des Typs MD 902 Explorer und versorgten den Mann. Beim Start Richtung Krankenhaus gegen 20.15 Uhr passierte es dann: Der Helikopter hob ab, war erst wenige Meter hoch, da erfasste ihn eine starke Windböe. "Die Crew wollte gerade starten, als der Hubschrauber von dem Windstoß erfasst wurde", teilte die Flugrettung mit.

"Im ungünstigsten Moment"
"Die Startphase ist immer heikel, es kam im ungünstigsten Moment", sagte Helikopter-Eigner Roy Knaus. Die Maschine kippte zur Seite und schlug hart auf dem Boden auf. Die Insassen wurden offenbar nur leicht verletzt, der Patient erlitt keine weiteren Blessuren. Er wurde dann mit dem ÖAMTC-Helikopter "Christophorus 7" abgeholt.

Die Heli-Crew fuhr mit der Seilbahn ins Tal. Der auf der Seite liegende Hubschrauber konnte noch nicht geborgen werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden