Sa, 25. November 2017

Austria in der EL

01.08.2017 17:06

Wirbel vor dem Abflug: Kayode nicht an Bord

Als die Austria am Donnerstag um 11 Uhr von Wien Richtung Zypern abhob, fehlte ein Mann: Larry Kayode! Der Nigerianer sagte kurzerhand den Trip auf die Ferieninsel ab. "Schade, aber ich kann niemanden zwingen", meinte Trainer Thorsten Fink, der nach dem 0:0 im Heimspiel bei seiner Truppe den Geist von Trnava wecken wollte.

Denn fast auf den Tag genau vor einem Jahr drehte man in den Slowakei gegen Spartak Trnava noch ein Heim-0:1, stieg im Elferschießen auf. Diesmal muss gegen die Zyprioten nicht einmal ein Sieg her, genügt jedes Unentschieden ab 1:1 aufwärts.

Kevin Friesenbichler war's am 4. August 2016 gewesen, der in Trnava in der 88. Minute das Wiener 0:1 egalisiert hatte. Im Elferschießen trafen die ersten neun Schützen, dann hielt Robert Almer einen Penalty - Aufstieg! Damals war man allerdings nach zwei Auftaktsiegen in der Meisterschaft (2:1 St. Pölten, 3:1 Mattersburg) mit viel Optimismus in die Slowakei gefahren, heute hat man den "Rucksack" von zwei Liga-Auftaktpleiten zu tragen. Muss raus aus den Köpfen, fordert Fink, der nach dem Sonntag-2:3 gegen Sturm deutliche Worte gefunden hatte. Öffentlich und intern.

Klare Worte der Chefs
"Ich bin normalerweise einer, der sich vor seine Spieler stellt. Aber immer geht es nicht nur mit Streicheleinheiten, diesmal fielen auch klare und scharfe Worte, die Leistung einiger ist nicht in Ordnung." Sah auch Sportchef Franz Wohlfahrt so, der beim Montag-Training in Steinbrunn Tacheles gesprochen hatte.

Selbst die deutlichen Botschaften der Chefs konnten aber nicht verhindern, dass das Theater rund um Kayode weitergeht. Eigentlich hätte der Liga-Torschützenkönig im fünften Pflichtspiel der Saison erstmals mit dabei sein sollen, er sagte aber "Last Minute" den Flug nach Zypern ab. "Larry ist psychisch nicht bereit. Als Trainer bist du leider gegen so etwas machtlos. Natürlich hatten wir auf Larry gehofft", sagte Fink, für den das Thema damit aber zumindest bis heute Abend abgehakt war. Denn in Larnaca steht für seine Truppe viel zu viel auf dem Spiel.

Und heiß wird's heute auf jeden Fall, zur Anpfiffzeit sind Temperaturen von über 30 Grad angesagt - da wartet ein Backofen auf Violett!

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden