Di, 23. Jänner 2018

Da fehlt doch was...

19.08.2017 10:01

Honda NSX als Rennversion - ohne Hybrid-Wahnsinn!

Honda bietet mit dem NSX GT3 nun einen Rennwagen für die höchste Kundensport-Klasse im GT-Sport an - den gefinkelten Antrieb des Serienfahrzeuges darf er allerdings nicht verwenden.

Nach dreijähriger Entwicklungsphase ist der Honda NSX GT3 bereit, um an Kunden ausgeliefert zu werden. Insgesamt drehten die Entwicklungs-Teams rund 85.000 Testkilometer mit dem Rennwagen. In der Mitte des Autos sitzt ein seriennaher 3,5-Liter-V6-Twin-Turbo, der je nach Einstufung durch die Motorsport-Hoheit FIA um die 520 PS leisten wird.

Die Hybrid-Einheit des Serienwagens darf in der GT3-Klasse - genauso wie ein Allradantrieb - nicht genutzt werden. Die Kraft wird beim NSX GT3 über ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe an die Hinterräder weitergeleitet.

Ein Rennsportfahrwerk sorgt zusammen mit gewaltigen Bremsen und Slicks für beeindruckende Kurvengeschwindigkeiten und ein Handling, das auch für sogenannte "Gentlemen-Fahrer" zu bewältigen sein soll. In Europa wird der NSX GT3, dessen offizielle Präsentation beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Franchorchamps stattfand, vom italienischen Team JAS Motorsport vertrieben. Die Mannschaft aus Mailand verkauft auch das zweite Kundensport-Auto von Honda: den Civic Type R TCR.

Der Verkaufspreis für den NSX GT3 wird bei 465.000 Euro liegen - im oberen Drittel der GT3-Fahrzeuge. Eingesetzt werden kann das Auto in Rennserien auf der ganzen Welt. Neben der Blancpain-Endurance-Series bieten sich in Deutschland besonders das ADAC GT Masters und die VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring an.

(SPX)

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden