Mo, 22. Jänner 2018

Günstig wird er auch

03.08.2017 10:43

Münchner Elektro-Van lädt sich per Solarpanels auf

Sono Motors aus München will in naher Zukunft mit dem Sion einen besonders günstigen Elektro-Van in den Markt bringen. 2016 sammelte das junge Unternehmen per Crowdfunding 200.000 Euro. Im Rahmen einer ersten Prototypen-Präsentation hat das Unternehmen jetzt auch technische Daten sowie einen neuen Preis genannt.

Sion heißt der kompakte Stromer, der auf 4,11 Meter Länge dank seiner Van-artigen Karosserie fünf Personen und 500 Liter Gepäck aufnehmen kann. Um eine klassische Schönheit handelt es sich nicht, das verhindern eine eher plumpe Silhouette und auch eine großzügig mit Photovoltaik-Elementen tapezierte Außenhaut. Solarpanels im Fahrzeugblech sind keine Neuheit, aber im Fall des Sion sollen diese eine immerhin 7,5 Quadratmeter große Fläche bedecken und damit eine Stromversorgung unabhängig von klassischen Steckdosen ermöglichen.

Reichweite aus der Sonne
Dank der Sonnenkollektoren von Sunpowers mit 24 Prozent Wirkungsgrad soll sich unter idealen Bedingungen pro Tag Energie für gut 30 Kilometer Fahrstrecke in die 30-kWh-Batterie einspeisen lassen. Wer den Sion zumeist für kurze Fahrten einsetzt oder lediglich alle paar Tage nutzt, könnte dann auf das Laden an Steckdosen weitgehend verzichten. Die wassergekühlte Lithium-Ionen-Batterie lässt sich dennoch auch an der Steckdose oder am Schnelllader befüllen. Der volle Energiespeicher soll bis zu 250 Kilometer Reichweite ermöglichen.

Angetrieben wird der 1,4 Tonnen schwere Van von einem Drei-Phasen-Asynchronmotor in Kombination mit einem Eingang-Getriebe. Das Höchsttempo des mobilen Sonnenkraftwerks ist auf 140 km/h begrenzt.

Sono Motors verspricht für alle Sitze Isofix-Halterungen, ein KERS-System, das Bremsenergie in Strom wandelt sowie ein bidirektionales Ladesystem, das den Betrieb von Haushaltsgeräten oder das Laden anderer E-Mobile mit Strom aus der Traktionsbatterie erlaubt.

Sono Motors strebt einen vergleichsweise niedrigen Preis an. Etwa 16.000 Euro soll das Elektroauto kosten. Nicht enthalten in diesem Preis ist die Batterie, die Kunden für rund 4.000 Euro kaufen oder alternativ auch mieten können. 2019 könnte Sono Motors mit der Produktion des Sion loslegen. Allerdings will man noch 5.000 Vorbestellungen sammeln. Bislang gibt es 1500 konkrete Interessenten. Der neue Prototyp soll bei einer anstehenden Deutschlandtour helfen, mehr Interesse zu wecken.

(SPX)

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden