Di, 21. November 2017

„Lutsch meine ...“

31.07.2017 11:30

Heftig! Magnussen beleidigt Hülkenberg vor Kameras

Nach dem Grand Prix von Budapest kam es zwischen Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen zu einem Eklat. Die beiden Piloten lieferten sich in der Boxengasse ein nicht jugendfreies Wortgefecht. Und das alles vor laufenden Kameras.

Magnussen befand ich gerade in einem Interview, als Hülkenberg seinen Kollegen unterbrach. "Wieder einmal warst du der unsportlichste Fahrer des Tages", sagte der Deutsche und zeigte Magnussen demonstrativ nach oben ausgestreckte Daumen. Das ließ sich der Däne aber nicht gefallen. "Lutsch meine Eier, Schätzchen", beleidigte Magnussen seinen Formel 1-Kollegen. Dass die ganze Welt ihm dabei zuhören konnte, juckte ihn scheinbar nicht.

Frust bei Hülkenberg
Grund für den Streit war Magnussens Verhalten während des Rennens. In Runde 62 drängte er den Renault von Hülkenberg von der Strecke. Dafür bekam er von den Rennkommissaren eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe sowie zwei Zähler in seinem Sündenregister aufgebrummt. Am Ende landete Magnussen auf Platz 13, Hülkenberg schied in der letzten Runde aus.

Der Deutsche konnte sich nach dem Rennen überhaupt nicht beruhigen. Gegenüber "Sky" drohte er Magnussen mit den Worten: "Das kriegt er zurück." Kurze Zeit später sagte er gegenüber dem US-Sender "NBC", dass er mit Rennleiter Charlie Whiting über Magnussen sprechen müsse.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden