Di, 21. November 2017

Sieg in Ungarn

30.07.2017 15:43

WM-Leader Vettel kann doch noch gewinnen

Er kann also doch noch gewinnen: Nach zuletzt vier sieglosen Rennen in Serie hat sich WM-Leader Sebastian Vettel am Sonntag zum Formel-1-König von Ungarn gekrönt. Der Ferrari-Star gewann in Budapest vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen. Weil Lewis Hamilton auf den letzten Metern Platz drei an seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas zurückgab, hat Vettel vor der WM-Sommerpause 14 Punkte Vorsprung auf den Briten. Weiter geht es am 27. August in Spa. (Im Video oben sehen Sie die Kollision der beiden Red-Bull-Piloten, der sich gleich beim Start in die Quere kamen.)

Mercedes hatte im letzten Renndrittel eine Rochade gewagt, um Hamilton eventuell an den beiden führenden Ferraris vorbei zu bringen. Weil des dem dreifachen Weltmeister bis zum Schluss nicht gelang, gab Hamilton im Finish unter etwas riskanten Bedingungen Rang drei wie ausgemacht an Bottas zurück, obwohl der fünftplatzierte Red-Bull-Fahrer Max Verstappen nur wenige Zehntelsekunden dahinter folgte.

Verstappen hatte schon in Runde eins seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo unter strittigen Umständen von der Strecke gedrängt und dafür eine zehnsekündige Zeitstrafe ausgefasst.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden