Mi, 17. Jänner 2018

Felssturz

30.07.2017 12:27

Zwei Tote bei Alpinunfällen in Tiroler Bergen

Eine rutschige Stelle am Nordwestgrat des Sabachjochs in den Tannheimer Bergen in Tirol wurde am Samstag einer Deutschen zum Verhängnis. Sie stürzte 100 Meter ab. Keine Überlebenschance hatte auch ein Münchner am Mittenwalder Höhenweg im Karwendel. Ein Felssturz riss ihn in die Tiefe.

Der Münchner Arzt war auf dem Mittenwalder Höhenweg unterhalb der Sulzleklammspitze unterwegs, als sich oberhalb ein Felsen löste. Die Steine trafen den 35-Jährigen und rissen ihn in die Tiefe. Seine Frau musste den Todessturz mit ansehen, sie erlitt einen schweren Schock. Ursprünglich mussten die Einsatzkräfte von weiteren Betroffenen des Felssturzes ausgehen, nach einem Erkundungsflug mit dem Helikopter konnte aber Entwarnung gegeben werden.

Auf Steig ausgerutscht
Am Sabachjoch im Außerfern bezahlte eine Deutsche eine kurze Unachtsamkeit mit dem Tod. Die 35-Jährige rutsche auf einem erdigen Steig aus und stürzte rund 100 Meter über die steile Nordseite ab. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden