Fr, 20. April 2018

Defektes Flugzeug

30.07.2017 08:05

Nach Pannenserie: Altach-Training am Flughafen

Eine defekte Maschine verhinderte zweimal den Flug von Altach. Improvisation war nötig. (Im Video oben sehen Sie den 3:0-Sieg der Vorarlberger in der ersten Bundesliga-Runde gegen die Wiener Austria!)

Dem großartigen Altach-Spiel in Gent folgte eine Pannenserie ohne Ende:

  • Altachs für Freitagnachmittag geplanter Flug nach Wien (heute geht es gegen die Admira) wurde wegen eines Triebwerkdefektes immer wieder verschoben und spätabends abgesagt, Mannschaft und Fans wurden in umliegende Hotels gebracht.
  • Beim zweiten geplanten Abflug am Samstag um 7 Uhr Früh zeigte die reparierte Maschine den gleichen Defekt an, die Fluggäste mussten wieder aussteigen, die Stimmung kippte vollends: "Wir steigen in diese Maschine nicht mehr ein", sagte Geschäftsführer Christoph Längle.
  • Die 70-köpfige Reisegruppe trennte sich dann: Eine 40-köpfige Fangruppe machte sich um elf Uhr auf die Reise nach Altach. Per Bus, Flieger war kein weiterer aufzutreiben. Der Nachmittags-Flug für Spieler und Mannschaft verzögerte sich um zwei Stunden. Daher wurde kurzfristig am Flughafengelände ein Training eingeschoben.

Trainer Klaus Schmidt blieb gelassen: "Wir haben beruhigend auf die Spieler eingewirkt." Gestern Abend wurde in Wien wieder trainiert, "als Vorab-Ausrede für das Admira-Spiel lasse ich das nicht gelten, es gibt ja auch bei optimaler Vorbereitung keine Erfolgsgarantie."

Elred Faisst, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden