Mo, 23. April 2018

Ungar (23)

28.07.2017 15:03

Einbrecher narrte das Gericht

Mehr als 30-mal soll ein junger Ungar (23) im Burgenland auf Beutezug gegangen sein. Der Kriminelle erbeutete dabei Geld, Kredit- und Bankomatkarten. Nun stand er in Eisenstadt vor Gericht. Doch mit einem juristischen Schachzug verzögerte der 23-Jährige seinen Prozess ...

In Handschellen wurde der junge Mann in den Gerichtssaal geführt. Über seinen Pflichtverteidiger ließ er ausrichten, dass er sich geständig verantworten werde. Was nach einem schnellen Prozess aussah, wandelte sich aber rasch ins Gegenteil. Denn plötzlich erklärte der Angeklagte in ruppiger Art und Weise, dass er nun plötzlich darauf bestehe, die gesamte Anklageschrift auf Ungarisch zu erhalten.

Die bereits zuvor im Beisein eines Dolmetschers erfolgte Besprechung mit seinem Anwalt reiche ihm nicht mehr aus. Richter Wolfgang Rauter - ein Routinier, der demnächst seinen Ruhestand antritt - ließ sich von dieser Verzögerungstaktik freilich nicht aus der Ruhe bringen. "Ich hoffe, dass mein Nachfolger genau so milde urteilen wird, wie ich es getan hätte", beschied er dem 23-Jährigen mit einem Augenzwinkern und ließ ihn abführen - vertagt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden