Fr, 24. November 2017

Wegen Aktenfehler

28.07.2017 06:59

Kuriosum um Wohnhaus ohne Besitzer

Ein mehr als ungewöhnliches Plus wird das niederösterreichische Mistelbach im aktuellen Budget verbuchen müssen: Denn die Stadt bekam nun ein Haus "geschenkt". Bei der Überprüfung der Mietverträge entdeckte der bisherige Eigentümer nämlich, dass ihm die Immobilie gar nicht gehört ...

Das besagte Grundstück war 1959 von der Gemeinde im Weinviertel eigentlich an die heutige BUWOG veräußert, zwei Jahre später jedoch wieder zurückgekauft worden. Allerdings kann heute - 56 Jahre später - niemand mehr so genau sagen, ob das dort beheimatete Wohnhaus zu dem Zeitpunkt schon stand.

In der Stadt war man sich jedenfalls mehrere Jahrzehnte lang sicher, dass das Haus der Genossenschaft gehört. Diese kümmerte sich auch um die Bewohner und hob den Zins ein - ein Fehler wie sich herausstellen sollte.

Genossenschaft gab Haus an Gemeinde zurück
Als die Verträge verlängert werden sollten, war nämlich kein Eigentumsnachweis zu finden. Folglich gehörte das Haus nie der Genossenschaft! Und so übergab sie es wieder der Gemeinde mitsamt den Mieten der vergangenen drei Jahre. "Der Rest ist verjährt", hört man aus dem Rathaus.

Was bleibt, ist eine kuriose Geschichte und eine vorsorgliche Prüfung aller "verdächtigen" Grundstücke.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden