Fr, 24. November 2017

Landesförderung

06.08.2017 17:36

Solar-Deal um 350.000 € für Regierung sonnenklar

Hohe Wellen schlägt eine Photovoltaikanlagen-Förderung des Landes! Wie berichtet, erhielt die Firma Handlos aus Tragwein als eine der ersten einen Zuschuss von 350.000 €. Für FPÖ-Politiker Peter Handlos, den Bruder des Firmenchefs, ist keine schiefe Optik gegeben (siehe Interview). Die SPÖ ist unter Strom.

"Für mich ist der Fall haarsträubend. Moralisch hätte es bei der sogenannten Partei des kleinen Mannes einen Widerstand geben müssen", ist SPÖ-Landesrätin Birgit Gerstorfer heiß. Für sie hat der Förderdeal des Landes mit der Firma Handlos einen sehr fahlen Beigeschmack. Wie berichtet, erhält das Holzunternehmen aus Tragwein 40 Prozent der Anschaffungskosten der rund 884.000 Euro teuren Photovoltaik-Anlage ersetzt. Bruder des Firmenchefs und Verkaufsleiter ist der FPÖ-Landtagsabgeordnete Peter Handlos.
Für ÖVP-Landeshauptmannstellvertreter und Wirtschaftsreferent Michael Strugl ist die Förderung aber sonnenklar. "Wir können alles belegen und offen legen. Wir können auch nicht sagen, dass die Firma keinen Zuschuss bekommt, nur weil der Bruder ein Politiker ist!" Bei der Vergabe der Förderungen werden auch externe Berater hinzugezogen.

Land fördert insgesamt 16 Projekte
Insgesamt wird das Land 16 Projekte mit einem Volumen von 3,5 Millionen € unterstützten. Siebenmal werden rund 350.000 € ausgeschüttet, die restlichen neun eingelangten Projekte erhalten zwischen 70.000 und 80.000 €. Seit dem Beginn der Aktion am 1. Juni wurden vier Finanzspriten vergeben. Weitere acht werden in der Regierungssitzung am Montag folgen. "Die restlichen vier sind in Prüfung", so Strugl.

Interview mit Peter Handlos:
"Es gibt gar keine schiefe Optik"


"Krone": Haben Sie Verständnis für die Vorwürfe?
Peter Handlos: Überhaupt nicht. Es gibt gar keine schiefe Optik. Die Förder-Zusage hat nichts mit meiner politischen Tätigkeit zu tun hat. Ich sitze seit September des Vorjahres nicht mehr im  zuständigen Ausschuss. Die Förderprüfung wurde nicht im geringsten beanstandet.

"Krone": Von wem?
Handlos: Von einem vom Land beauftragten Experten der Fachhochschule Wels. Diese Prüfung erfolgte  erst vor zwei Wochen.

"Krone": Haben Sie mit der Kritik nicht rechnen müssen?
Handlos: Nein. Es kann nicht sein, dass mein Bruder wegen meiner politischen Tätigkeit nicht um eine Förderung ansuchen darf. Wo kommen wir da hin.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden