Sa, 18. November 2017

Tipps vom Experten

04.08.2017 06:00

Richtig „garteln“ schont den Rücken

Blumen setzen und sich daran erfreuen, Obst und Gemüse ernten. Das eigene Fleckchen "Grün" hat viel zu bieten. Dabei aber unbedingt auf die Gelenke achten! Wer das nicht tut, muss mit Rückenschmerzen oder anderen Beschwerden rechnen.

Viele kennen das Problem: Bei der Gartenarbeit beugen sie sich vor, drehen sich dabei vielleicht auch noch zur Seite und schon können sie sich vor Kreuzweh kaum mehr aufrichten. Um den Ursachen auf den Grund zu gehen, muss man Anatomie und Funktionen der Wirbelsäule genauer betrachten. "Im Lendenwirbelsäulenbereich sind die Bandscheiben mit ihrem Gallertkern dazu da, dass sich zwei Wirbelkörper möglichst nicht aneinander annähern. Der Bandapparat hält dabei die Bandscheibe weitgehend im Zaum. Geschützt werden die Bandscheiben auch durch die Wirbelbogengelenke. Diese sind zylinderförmig angelegt und trennen sich, wenn man sich vorneigt. Beim Zurückbeugen schließen sie sich wieder. Dadurch kann man sich beim leichten Rückneigen in der Lendenwirbelsäule nicht drehen, die Bandscheibe bleibt geschützt", erklärt Univ.-Prof. Dr. Hans Tilscher, Facharzt für Orthopädie aus Wien.

Wie bückt man sich folglich richtig?

  • "Am besten mit gebeugten Knien und leichtem Hohlkreuz, das gilt übrigens auch für das Heben von Lasten, zum Beispiel von Obststeigen. Dabei das Gesäß etwas nach hinten hinaus drücken. Diese leichte Rückneigebewegung verhindert, wie erwähnt, das Drehen in der Lendenwirbelsäule", berichtet der Experte weiter.
  • Da vor allem ältere Menschen oft Knieprobleme haben, gibt es auch eine andere Möglichkeit: "Diese Methode kann man sich von Feldarbeitern abschauen, die oft stundenlang vornübergeneigt arbeiten. Sie stehen hüftbreit und drehen die Zehen nach außen. Dadurch beugen sie sich aus den Hüften heraus. Elegant sieht das zwar nicht aus, aber immerhin sind auch keine Schmerzen zu erwarten."
  • Bückt man sich hingegen mit steifen Knien nach vorne, werden die Facetten auseinandergezogen, die Bandscheibe drängt nach hinten, durch eine leichte Drehung rutscht sie mitunter heraus und drückt auf den Nerv. Ärzte sprechen dann von "Ischias"- Schmerzen, die vom Gesäß ins Bein ausstrahlen.
  • Noch ein Tipp: Nicht zu lange gebeugt arbeiten, sondern besser sitzen oder knien, wenn Sie zum Beispiel Pflanzen einsetzen oder Unkraut jäten. Beim Kauf von Gartengeräten wie Rechen, Schaufel, Harken etc. darauf achten, dass der Stiel lang genug ist.

Monika Kotasek-Rissel, Kronen Zeitung

Weitere interessante Themen am Samstag, 5. August 2017, im Gesund-Magazin der Kronen Zeitung:

Gewinner grübeln nicht: Gezieltes Denken als Schlüssel zum Erfolg

Und es gibt sie doch - die Wechseljahre der Männer

Schlaganfall, Attacke auf das Gehirn

Guten Schlaf kann man planen

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden