Di, 23. Jänner 2018

Streit um Rettung

28.07.2017 06:01

Privater Transport: Sturz, Gehirnerschütterung

"Das ist eine Katastrophe, dass so etwas genau jetzt passiert!", bringt es der Chef einer Firma, die Krankentransporte durchführt, auf den Punkt. Was passiert ist: Sein Fahrer bringt eine Pensionistin zu ihrer Ärztin, die Patientin stürzt auf der Straße und wird blutüberströmt zur Medizinerin gebracht: schwere Gehirnerschütterung!

Die Patientin heißt Ernestine S., ist 76 Jahre alt und muss einmal im Monat wegen einer Infusion zu Dr. Karin Unger, die ihre Ordination in Hietzing hat. Gebracht wird die Patientin immer mit einem privaten Krankentransport. Auch am Dienstag kam die Dame bei Frau Dr. Unger an. Allerdings blutüberströmt.

"Fahrer war auch gleich wieder weg"
"Der Mann vom Fahrtendienst erklärte mir, der Rollstuhl mit meiner Patientin sei nach hinten gekippt. Mehr konnte er mir im gebrochenen Deutsch nicht mitteilen und war auch gleich wieder weg", so die Expertin für Neurologie. Die Diagnose: Rissquetschwunde am Hinterkopf, schwere Gehirnerschütterung. Dr. Unger wählt die Rettung, Ernestine S. wird ins Krankenhaus gebracht.

Der Unfall ereignete sich mitten in der Diskussion um den Sparkurs der Wiener Gebietskrankenkasse und das finanzielle Aushungern der Rettungsdienste, die ihre Patienten an billige Krankentransporte verlieren.

Unterschiedliche Darstellungen des Vorfalls
Donnerstagvormittag war der Chef der Firma noch gesprächig, erklärte der "Krone": "Laut dem internen Bericht hat der Fahrer die Patientin im Wagen im Rollstuhl sitzend zur Neurologin gebracht und dort mit einem Hebelift ausgeladen. Die Patientin ist dann umgekippt, weil sie nach einer Tasche greifen wollte." Am Nachmittag wollte der Chef nicht mehr mit der "Krone" reden.

Die Patientin selbst sagt: "Ich sitze während der Fahrt nicht im Rollstuhl, weil mir schlecht wird. Ich weiß noch, dass ich ausgestiegen bin. Dann hab ich ein Blackout."

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden