So, 19. November 2017

Nike schlägt zu

27.07.2017 13:56

Sponsorenvertrag für neunjährigen Kluivert-Sohn

Der Fußball treibt oft seltsame Blüten: Der US-Sportartikelgigant Nike hat mit dem erst neunjährigen Sohn des früheren niederländischen Stars Patrick Kluivert einen Fünfjahres-Vertrag abgeschlossen. Shane Kluivert, der in der Jugendmannschaft von Paris Saint-Germain spielt, teilte das selbst via Instagram mit. "Ich bin sehr stolz auf meinen ersten Vertrag."

Vater Kluivert war bis zum Sommer Technischer Direktor bei Paris SG. Sein Sohn ist nicht nur ein großes Fußball-Talent, sondern in den sozialen Medien schon ein "Star". Mehr als 125.000 Fans folgen ihm auf Instagram, und seine Videos auf Youtube erreichen Zehntausende Zuschauer. Sehr populär sind die Filmchen, in denen Shane kocht.

Auch Shanes ältester (Halb-)Bruder Justin ist Fußballer. Der 18-Jährige stürmt bei Ajax Amsterdam, wo Vater Patrick 1994 seine große Karriere gestartet hatte.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden