Di, 24. April 2018

Personalmangel akut

27.07.2017 16:50

Kein Winter, kein Glatteis - trotzdem Gangbetten!

Der böse Winter muss in Wiens Spitälern ständig als Ausrede für Gangbetten herhalten. Doch auch jetzt, im Hochsommer, liegen Patienten wieder auf den Fluren. Der Personalmangel ist kaum noch zu leugnen ...

Weihnachten, Grippewelle, Glatteis. Jedes Jahr im Winter hören die Wiener die gleichen Ausreden, wieso es zu Gangbetten kommt. Sie hören sie von Politikern und vom Krankenanstaltenverbund. Jetzt im Hochsommer wird offensichtlich: Die Probleme liegen nicht am Christkind und nicht an gemeinen Viren, sie haben mit Personalproblemen und Missmanagement zu tun.

"Das ist absolut würdelos!"
Der "Krone" liegen aktuelle Fotos und Berichte über Patienten vor, die auf Fluren liegen müssen, weil die Zimmer überbelegt sind. Oder weil es zu wenig Personal gibt. "Sogar in der Besucherecke haben sie Patienten untergebracht", schildert Helmut S., der seinen Vater im SMZ Ost besucht. "Hier liegen ältere Personen in Erwachsenenwindeln neben Besuchern, die sich unterhalten. Keine Privatsphäre und keine Ruhe. Das ist absolut würdelos!" Überhaupt fällt dem Wiener auf: "Es sind immer ältere Patienten, die auf den Gängen liegen."

Begründung: "Akutrettungsanfahrten und akute Aufnahmen"
Weil im Juli Weihnachten als Ausrede wegfällt, heißt es vom Krankenanstaltenverbund jetzt: "Bedingt durch Akutrettungsanfahrten und akute Aufnahmen sind Notbetten kurzfristig nicht immer vermeidbar. An einer Abteilung waren zum Zeitpunkt der Anfrage fünf Patienten in Notbetten untergebracht." Die weiteren Pläne, die aber nicht greifen: "Enges Monitoring, Bettenbelagsmanagement, interdisziplinäre Belegungen, forciertes Entlassungsmanagement."

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden