Di, 16. Jänner 2018

Beutezüge

27.07.2017 10:45

Keller geplündert: 27.000 € Schaden

Mehrere Jahre Haft, zahlreiche Vorstrafen und ein Aufenthaltsverbot für Österreich: All das hielt einen Berufsverbrecher (38) nicht davon ab, wiederholt im Burgenland auf Beutezug zu gehen. Vor Gericht in Eisenstadt zeigte sich der Slowake geständig, sprach von seiner "schwierigen Situation" und seiner Drogensucht.

"Sie haben ja einiges auf dem Kerbholz", eröffnete Richter Wolfgang Rauter - dienstältester Jurist am Gericht Eisenstadt - den Prozess. "Mehrere Vorstrafen in Ungarn und der Slowakei sowie zuletzt zwei Jahre Haft. Sie können sich vorstellen, dass wir keine Freude haben, wenn Leute wie Sie zu uns kommen." Denn gestohlen hat Martin K. einiges. Bei Kellereinbrüchen erbeutete der Slowake Fahrräder, Sportgeräte, Werkzeuge und Skier im Wert von 27.000 Euro.

"Mir tut das alles sehr leid", erklärte der 38-Jährige. "Ich hatte Schulden bei meinem Drogenlieferanten, und er hat mich für die Raubzüge nach Österreich gebracht. Ich musste so lange weitermachen, bis meine Verbindlichkeiten abbezahlt waren." Sein Verteidiger erbat aufgrund des "reumütigen Geständnisses" ein "mildes Urteil". Rauter schickte den Kriminellen für 15 Monate hinter Gitter - dieser nahm an, rechtskräftig.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden