Mo, 23. Oktober 2017

Umverteilung in EU

27.07.2017 06:19

Italien schickt weniger Flüchtlinge als möglich

Italien stöhnt unter der Last Zehntausender Flüchtlinge und appelliert laufend an die EU-Mitgliedsstaaten, sich solidarisch zu zeigen und Flüchtlinge aufzunehmen. Laut einem Medienbericht schöpft die Regierung in Rom aber gar nicht jenes Kontingent voll aus, das ihr zum Beispiel Deutschland angeboten hat. Derzeit würden 1499 von Berlin zur Verfügung gestellte Plätze von Italien nicht in Anspruch genommen.

Aus Regierungskreisen in Berlin hieß es gegenüber der "Welt", Deutschland habe Italien im Zuge des Umverteilungsprogramms für Flüchtlinge bisher insgesamt 5520 Plätze angeboten. Aus Italien hätten Deutschland bisher aber erst 4021 solche Ersuche erreicht.

Berlin hatte Rom zuletzt angeboten, in den kommenden Monaten statt der bisherigen zwei Chartermaschinen für bis zu 500 Personen gegebenenfalls auch drei für bis zu 750 Antragsteller bereitzustellen. Insgesamt wollen die EU-Staaten Griechenland und Italien 160.000 Flüchtlinge abnehmen. Bisher wurden allerdings erst rund 25.000 umgesiedelt.

Schulz zu Besuch in Italien
Der deutsche SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz besucht am Donnerstag Italien und will sich dort ein Bild über die Flüchtlingskrise machen. Vor dem Besuch hatte er mehr Hilfe für Italien gefordert und vor einer dramatischen Lage angesichts der Vielzahl im Mittelmeer geretteter Migranten gewarnt, die derzeit an italienischen Häfen ankommt. In diesem Jahr waren es bereits mehr als 93.300. Italiens Regierung appelliert immer wieder an die EU-Partner, das Land in der Migrationskrise stärker zu entlasten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).