Mo, 20. November 2017

Linzer Posthof:

26.07.2017 18:42

„Wollen keine Abspielhütte werden“

Die neue Kultur-Holding der Stadt Linz bündelt städtische Kultureinrichtungen, die wiederum als eigenständige Gesellschaften geführt werden. Für den Linzer Posthof sollte es "keine spürbaren Änderungen" geben, wie Manager Wilfried Steiner im "OÖ-Krone"-Interview betont: "Wir stehen für Zeitkultur mit Niveau."

Wilfried Steiner ist künstlerischer Leiter für Tanz, Theater, Kabarett und Literatur, das Musikprogramm gestaltet Gernot Kremser. Weil der Posthof ein Haus der LIVA ist, bleibt "alles beim Alten". Das Problem? "Unser Budget schrumpft seit 2011 und ist mittlerweile so klein, dass wir nicht wissen, wie wir das Niveau halten können." Steiner, seit 1999 im Posthof, nimmt sich im "Krone"-Gespräch kein Blatt vor den Mund. Er freut sich einerseits über einen Besucherrekord. Andererseits: "Das Budget, mit dem ich heute arbeiten muss, ist im Vergleich zu 2011 beinahe halbiert. Nun geht es ans Eingemachte." Steiner ist überzeugt, dass der Posthof bei den Budget-Verantwortlichen außer Frage steht: "Wir führen eines der erfolgreichsten Häuser in Linz", sagt er. Momentan wird aber "der Posthof quasi bestraft". Der Erfolg wächst, das Budget schrumpft. Aber: "Wir haben keine unverschämten Forderungen, sondern wollen nur unsere Qualität - und damit unseren guten internationalen Ruf - erhalten und keine Kabarett-Abspielhütte werden." Wie das kommende Budget aussehen wird, weiß Steiner nicht, aber er bleibt optimistisch.

Zu LIVA-Chef Hans-Joachim Frey gab es guten Kontakt, das zeichnet sich auch mit Nachfolger Dietmar Kerschbaum ab: "Er besuchte die Tanztage und signalisierte große Wertschätzung." Im Herbst steuert der Posthof einen Tanzbeitrag zum Brucknerfest bei: "Solche Kooperationen könnte man ausweiten."

EVR

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden