Mi, 18. Oktober 2017

Wieder in Linz:

26.07.2017 16:45

Bei Drogendeal Mühlviertler niedergestochen

Die nächste Messerstecherei in Linz! Dieses Mal erwischte es einen 20-jährigen Mühlviertler, der sich bei einem missglückten Drogen-Deal mit einem Tschetschenen (26) und einem Afghanen (23) angelegt hatte. Der junge Rohrbacher lag danach mit Stichverletzungen am Kopf und in der Hüfte am Boden!

Wer wen übers Ohr hauen wollte oder nicht zahlen konnte, ist noch nicht ganz geklärt, aber zumindest hat die Polizei alle Kontrahenten beisammen.

Verdächtiger rasch im Visier

Denn nachdem Zeugen um kurz vor Mitternacht bei einer Bushaltestelle in der Linzer Volksgartenstraße den blutenden 20-Jährigen gefunden hatten, hatten die Beamten auch schon die Verdächtigen im Visier.

Tschetschene wollte noch flüchten

Der Tschetschene (26) lief zwar noch weg, war aber zu langsam - und sein afghanischer Komplize (23) wurde zwei Ecken weiter geschnappt. Das Duo sitzt in Haft, der niedergestochene Mühlviertler liegt im Spital, ist außer Lebensgefahr.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).