Sa, 20. Jänner 2018

20 Männer verhaftet

26.07.2017 14:07

Pakistan: 17-Jährige aus Rache vergewaltigt

Weil sie aus Rache ein 17-jähriges Mädchen vergewaltigen ließen, sind in Pakistan 20 Männer festgenommen worden. Sie seien Mitglieder eines Dorfrates, sagte am Mittwoch ein Polizist aus der ostpakistanischen Stadt Multan.

Die Ratsmitglieder hätten die Tat angeordnet, nachdem ein Mann aus dem Dorf einige Tage zuvor ein anderes junges Mädchen vergewaltigt hatte, das angeblich erst 13 Jahre alt ist. Am Dienstag durfte dann der Bruder des Opfers mit Erlaubnis des Dorfrates die Schwester des Täters vergewaltigen. Der Täter selbst ist auf der Flucht, die Polizei sucht nach ihm.

Immer wieder Fälle von Selbstjustiz
Dorfräte agieren in Pakistan öfter in Selbstjustiz und teilen besonders gegen Mädchen und Frauen oft brutale Strafen aus. Zuletzt hatte ein Dorfrat ein neunjähriges Mädchen strafverheiratet, weil seine Verwandten eine Frau entführt hatten. Im Mai 2016 hatte ein Dorfrat ein Mädchen verbrannt, weil es einem anderen Mädchen geholfen hatte, mit ihrem Liebhaber zu fliehen. Die pakistanische Regierung ergreift zunehmend konsequenter Maßnahmen, um diese Verbrechen zurückzudrängen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden