Sa, 21. Oktober 2017

Ouverture

26.07.2017 09:57

Silben wie Salven im Klanginferno

Es dröhnt erst nach Schlachtfeld, bald ist es wie Hufgetrappel, wenn Gulliver ins Land der Riesen zieht, dann scheppert Donner durch die Kollegienkirche: Gerard Griseys Schlagwerk-Dialog, gefolgt von ,The Tallis Scholars’, danach Griseys ,Vier Tode’ vom Klangforum Wien. Eine metaphysisch-musikalische Nightmare.

Ein halbes Jahrtausend trennt die Kompositionen des schwindenden Lebensnervs, die der Ouverture spirituelle hier zu meditativen Klängen abseits fast jeglicher musikalischer Komfortzonen erwachsen. Johannes Ockeghems ,Missa pro defunctis’ aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, das als erstes polyphones Requiem gilt, in schierer stimmlicher Vollendung dargebracht von den zehn Tallis Scholars. Gelenkt von Begründer Peter Phillips hat sich die Formation mit drei Frauen (zwei Sopran, einmal Alt) zu kaum vergleichbarer Fertigkeit geistlicher Renaissance-Musik entwickelt. Das international höchst erfolgreiche Ensemble erzeugte eine überaus diffizile Stimmung mit einem Werk, das möglicherweise einst Karl VII. von Frankreich gewidmet war.

Klarer ist der tragische Aspekt des zweiten Teils des ergreifenden späten Abends im Gotteshaus: Gerard Grisey, ein in der Klangschrift erkennbarer Schüler Olivier Messiaens, hat seine vier Gesänge, um die Schwelle (des Todes) zu überschreiten in der letzten Phase seines eigenen Lebens, 1996 bis 1998, geschaffen. Das Jenseitige wird bei den Toden des Engels, der Zivilisation, Stimme und Menschheit vom Klangforum Wien (Dirigent Emilio Pomarico ) beschworen. Bis zum dissonanten Inferno, das in manchen Passagen wie Luftangriff und Granatenhagel anmutet. Bewundernswert die belgische Sopranistin Katrien Baerts, deren Darbietung zuweilen zu Gesangsfragmenten schrumpft, zum salvenartigen Abfeuern von Koloratur-Silben.

Am Ende viel Applaus mit Andacht, auch für die vorweg donnernden Schlagwerker Lukas Schiske und Björn Wilker.

Roland Ruess, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).