So, 21. Jänner 2018

Zu nahe gekommen

25.07.2017 12:54

Drohnenflug über Ministerium: Russe verhaftet

Weil er mit seiner Drohne über das Verteidigungsministerium geflogen sein soll, ist ein Russe im lettischen Riga verhaftet worden. Der Mann sei mit seinem ferngesteuerten Fluggerät von der Militärpolizei aufgegriffen und an die zivile Polizei übergeben worden, teilte das Ministerium am Dienstag mit.

Der Vorfall hatte sich demnach bereits am Abend des 19. Juli zugetragen. Nähere Angaben zum Drohnenpiloten machte das Ministerium nicht.

In Lettland ist der Einsatz von Drohnen in der Nähe von militärischen Anlagen ohne offizielle Genehmigung verboten. Die Regierung hatte Anfang Juli eine neue Verordnung erlassen, wonach Drohnen sich dem Verteidigungsministerium nur bis auf 50 Meter nähern dürfen. Von anderen Militäranlagen müssen 500 Meter Abstand gehalten werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden