So, 17. Dezember 2017

Alkotest

22.07.2017 22:00

Autobuslenker hatte 1,6 Promille!

Ein schwer betrunkener Busfahrer aus Kroatien konnte am Samstag in Hallstatt aus dem Verkehr gezogen werden, nachdem es mit ihm Streitereien wegen nicht bezahlter Pargebühren gegeben hatte.

Der aus Kroatien stammende Buslenker (54) fuhr um 8 Uhr früh mit einem voll besetzten Autobus von Abtenau nach Hallstatt. Dort parkte er sein Fahrzeug im Ortszentrum, die dafür anfallende Gebühr von 30 Euro wollte der Mann jedoch nicht bezahlen. Seine Begründung: Ihm seien kurz davor das Bargeld und die Dokumente aus dem Bus gestohlen worden.
Der Kroate fuhr daraufhin mit seinem Autobus zur Polizeiinspektion nach Gosau.

Keine Einbruchsspuren
Dort rochen die Beamten sofort Verdächtiges: Ein Alkotest beim 54-Jährigen ergab einen für alle verblüffend hohen Wert: 1,6 Promille. "Ich trinke nie zu viel Alkohol", versuchte sich der Buslenker noch auf fadenscheinige Art und Weise zu rechtfertigen.
Bei einer Nachschau am Fahrzeug konnten die Beamten übrigens dann keine Einbruchsspuren feststellen. Auch war der Lenker plötzlich doch in Lage, eine Sicherheitsleistung zu hinterlegen: Anzeige!

Kronen Zeitung, Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden