Di, 16. Jänner 2018

Fluchtauto gefunden

21.07.2017 16:11

Überfall in Linz: Internationale Bande am Werk

Jene vier Unbekannte, die am Donnerstag in Linz ein Juweliergeschäft überfallen hatten, dürften laut Ermittlern Mitglieder einer international agierenden Bande sein. Von dem Quartett fehlt nach wie vor jede Spur, allerdings konnte am Freitag das Fluchtfahrzeug gefunden werden. Es war Tage zuvor gestohlen worden.

Ein Täter hatte am Donnerstag um 9.47 Uhr an der Eingangstür des Juweliergeschäfts an der Landstraße geläutet, in dem sich zu diesem Zeitpunkt drei Mitarbeiterinnen und eine Kundin aufhielten. Als ihm geöffnet wurde, stürmten drei weitere Männer in die Räumlichkeiten. Einer riss eine Frau an den Haaren zu Boden und befahl den anderen Zeugen auf Englisch, sich hinzulegen. Während er die Anwesenden mit einer Waffe in Schach hielt, zertrümmerten seine Komplizen mit mitgebrachten Äxten die Vitrinen und stopften gezielt hochpreisige Uhren in eine Tasche.

Professionelle Vorgehensweise, Gewaltbereitschaft
Der Überfall dauerte nur ein bis zwei Minuten. Wie auf Überwachungsbildern zu sehen ist, waren die Täter nicht maskiert, einige trugen zumindest Kopfbedeckungen und Brillen. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um Profis handelt. "Sie dürften zu einer international agierenden Tätergruppe gehören, die in unterschiedlicher Zusammensetzung arbeitet" und nach dem Motto "eine Firma, viele Mitarbeiter" funktioniere, so Polizeisprecherin Heide Klopf. Das schließe man aus der professionellen Vorgehensweise und der Gewaltbereitschaft.

Von den Männern fehlt bislang jede Spur. Das Fluchtfahrzeug wurde am Vormittag nach einem Zeugenhinweis in der Linzer Innenstadt gefunden. Der Wagen war am Sonntag oder Montag in Wels gestohlen worden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden