Mi, 17. Jänner 2018

Auf Standby

22.07.2017 14:05

So erkennt man, ob Geräte Strom fressen

Ein Fernseher im Standby-Modus ist wie ein tropfender Wasserhahn: Er verbraucht zwar nicht viel Energie auf einmal, aber auf Dauer erhöht er die Rechnung ...

Die meisten Geräte verbrauchen zwischen einem und 20 Watt pro Stunde im Standby, moderne Fernseher liegen mittlerweile unter 0,5 Watt. Dennoch machen nicht ausgesteckte Geräte zusätzliche Stromkosten von 115 Euro im Jahr aus.

Den Stecker ziehen zahlt sich aus!
Ob Kaffeemaschine, Stereoanlage und Co. im ausgeschalteten Zustand Strom brauchen, lässt sich an vier Punkten erkennen: Eine rote oder grüne Bereitschaftsanzeige leuchtet, aus dem Transformator dringt ein leiser Brummton, das Gerät bzw. das Netzteil bleibt spürbar warm, oder die Uhrzeit wird weiterhin angezeigt. Abhilfe schafft eine vom Netz trennbare Steckerleiste mit Kippschalter.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden