Mo, 23. April 2018

Attacken auf Bürger

21.07.2017 13:41

Saudischer Prinz nach Prügel-Videos verhaftet

Der saudische Prinz "Saud bin Abdulaziz bin Musaed bin Saud bin Abdulaziz Al Saud" ist nach königlicher Anordnung verhaftet worden. Grund dafür sind widerliche Szenen, die sich im Internet wie ein Lauffeuer verbreitet hatten. Sie sollen den Prinzen bei verbalen und auch physischen Attacken auf Bürger zeigen.

Die brutalen Videos zeigen unter anderem, wie der saudische Prinz zwei Bürger mit einer AK-47 anvisiert, wie er einen anderen blutig schlägt und Frauen beschimpft.

Auch fuchtelt der Prinz mit seiner Pistole umher. Neben ihm posiert ein Freund zudem mit hartem Alkohol - obwohl der Erwerb sowie die Konsumation von Alkohol in Saudi-Arabien strengstens verboten sind.

Diese Aufnahmen erreichten Staatsoberhaupt König Salman. Der Monarch veranlasste einen sofortigen Beschluss und ließ alle Involvierten kurzerhand verhaften. Der erboste König geht hart gegen die Beteiligten und auch den Prinzen vor. Bis die Zeugen befragt worden sind, bleiben alle hinter Gittern.

Ob es sich bei dem Mann wirklich um den Prinzen handelt, kann nicht restlos geklärt werden. Fest steht: Der Prinz sieht dem Mann aus dem Video sehr ähnlich, auch in einem neu erschienenen Verhaftungsvideo.

Den Verdächtigen droht nun ein Verfahren nach dem Gesetz der Scharia.

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden