Mo, 23. April 2018

Digitale Trends

26.07.2017 17:00

Sommer, Sonne, Sound: Kopfhörer für den Urlaub

Sommer, Urlaub, Musik - das gehört irgendwie zusammen. Für den perfekten Sound auf Reisen sorgen - ob drahtlos oder kabelgebunden - die neuesten Kopfhörer.

Damit der Musikgenuss in Auto, Flugzeug & Co. nicht getrübt wird, gehören das Ohr umschließende Polster oder, besser noch, eine Noise-Cancelling-Funktion dazu. Per Mikrofon werden dabei die Umgebungsgeräusche analysiert und basierend auf diesen ein entgegengesetztes Schallsignal erzeugt, wodurch eindringende Geräusche praktisch ausgelöscht werden. War dies bislang Bügelkopfhörern vorbehalten, profitieren inzwischen auch Ohrhörer davon.

Bang & Olufsen BeoPlay E4
Aktuellstes Beispiel: Der BeoPlay E4 von Bang & Olufsen. Mit einem Gewicht von nur 50 Gramm passen die Stöpsel selbst ins kleinste Gepäck. Der Akku verspricht bis zu 20 Stunden aktive Rauschunterdrückung, und sollte man dennoch einmal hören wollen, was in der Umgebung passiert, lassen sich die Außengeräusche dank "Transparenz-Modus" auf Knopfdruck einblenden. Das Noise-Cancelling arbeitet erstaunlich gut - schlagen allerdings wie im Test die Türen der Wiener U4 kräftig zu, quittiert der BeoPlay dies mit einem dumpfen Pochen.

AKG N60NC
Mit nur 150 Gramm und bis zu 30 Stunden Rauschunterdrückung ebenfalls ein optimaler Reisebegleiter ist der AKG N60NC. In der Wireless-Version ist der kompakt zusammenfaltbare Kopfhörer seit Kurzem auch mit Bluetooth erhältlich.

Sennheiser HD 4.50
Bis zu 19 Stunden lang mit und sogar bis zu 25 Stunden ohne Rauschunterdrückung tönt überaus klar, mit nur leicht angehobenen Bässen der Sennheiser HD 4.50. Für die einfache Kontaktaufnahme mit dem Smartphone steht NFC zur Verfügung. Auf das Ein-/Ausschalten durch Drehen der Ohrmuschel oder die Bedienung per Trackpad wie beim Anfang des Jahres getesteten Modell PXC 550 muss allerdings verzichtet werden. Die stattdessen vorhandenen Tasten könnten etwas größer sein, zudem fehlt eine Beschriftung, was die Nutzung erschwert.

Sony MDR-XB950N1
Der klappbare Drahtlos-Kopfhörer punktet nebst üppiger Polsterung vor allem durch "Extra Bass", der auf Knopfdruck hinzugefügt wird. Per App lässt sich der Sound weiter feintunen, da der Over-Ear jedoch bereits ab Werk äußerst bassbetont klingt, sollten Klassik-Liebhaber besser zum Sony MDR- 1000X greifen. NFC und bis zu 22 Stunden aktive Rauschunterdrückung gibt es oben drauf.

B&O BeoPlay H4
Der puristische Bluetooth-Kopfhörer aus Dänemark bietet zwar kein "Noise-Cancelling", umschließt die Ohren mit seinen bequemen Polstern aber so fest, dass kein störendes Geräusch nach Innen dringt. Punkten kann der Bügelkopfhörer darüber hinaus mit seinem edlen Design, dem hochwertigen Materialmix und dem im Vergleich zu den anderen Test-Teilnehmern besten, weil ausgewogensten Klang.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden