Mo, 22. Jänner 2018

In Haus gefunden

20.07.2017 21:37

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Schocknachricht aus den USA: Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington ist tot. Wie das Promi-Portal "TMZ" berichtet, soll sich der 41-jährige US-Amerikaner selbst das Leben genommen haben. Seine Leiche sei um 9 Uhr morgens (Ortszeit) in seinem Haus in Los Angeles gefunden worden. Bandkollege Mike Shinoda bestätigte das Ableben Benningtons auf Twitter: "Wir sind geschockt, unser Herz ist gebrochen, aber es stimmt."

Der Todesfall werde "wie ein möglicher Suizid behandelt", sagte der zuständige Rechtsmediziner Brian Elias am Donnerstag in Los Angeles. Wie "TMZ" aus Polizeikreisen erfahren haben will, habe sich der Musiker erhängt.

Bennington hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Depressionen, Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen. Gegenüber Medien hatte er auch offen über seine Suizidgedanken gesprochen.

Als Kind wurde Bennington vergewaltigt. Der Verstorbene hinterlässt sechs Kinder von zwei Frauen.

Erst in diesem Jahr hatte die Band ihr neues Album "One More Light" auf den Markt gebracht. Linkin Park haben heuer auch beim Nova Rock in Nickelsdorf gespielt.

Videos: Zwei der größten Hits von Linkin Park

Gabor Agardi
Redakteur
Gabor Agardi
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden