Do, 23. November 2017

Vor Auftakt morgen:

20.07.2017 18:23

LASK kämpft gegen Erwartungshaltung

Selbst Jahrhundertspieler verheißt dem Aufsteiger vor dem morgigen Start eine Art goldene Saison. Die für den Trainer aber schon gut wäre, wenn man mehr Tore schießt als erhält.

"Platz zwei bis fünf ist möglich!" Mit dieser Prognose verhieß Helmut Köglberger seinem Klub zuletzt in der "Krone" eine ziemlich goldene Aufstiegssaison.

Womit sich der LASK-Jahrhundertspieler jedoch klubintern vorm morgigen Bundesliga-Comeback der Schwarz-Weißen nach 2250 Tagen keine Freunde machte.

Weil damit die ohnedies hohe öffentliche Erwartungshaltung vorm Heim-Auftakt gegen Admira weiter stieg. "Die ich generell nicht verstehe", sagt Präsident Siegmund Gruber: "Mattersburg hatte einen Umsatz von 11,3 Millionen - wir werden einen von sieben bis acht haben!" Nachsatz: "Man muss uns Zeit geben, nicht nur infrastrukturell, sondern auch sportlich zu wachsen!"

"Jeder hat uns was voraus"
Ins gleiche Horn bläst Oliver Glasner. "Unsere interne Erwartung korreliert absolut nicht mit jener, die von außen hereingetragen wird!" Begründung des Trainers: "Wir waren sieben Jahre nicht in der Bundesliga - damit hat uns jeder der anderen Klubs zumindest einige Jahre  voraus!"

Was Glasner noch betont: Dass Profi- und Amateurmannschaft des LASK zusammen 20 Akademie-Absolventen hätten - alleine im 23-Mann-Kader der Profis sieben stünden.
Weshalb es tatsächlich ein Fehler wäre, den LASK schon im Aufstiegsjahr zum Erfolg zu verdammen. "Wir wollen uns etablieren", sagt Glasner. Für den die Saison schon dann eine gute wäre, wenn man "am Ende mehr Tore erzielt hätte als kassiert!"

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden