Mi, 13. Dezember 2017

Pay-Wall

20.07.2017 12:55

Facebook plant offenbar Bezahlfunktion für Artikel

Facebook verfolgt offenbar Pläne, journalistische Inhalte hinter eine Bezahlschranke zu bringen. Erste Tests sollen im Oktober beginnen, zitiert das Finanzmagazin "The Street" die Facebook-Managerin Campbell Brown. Demnach könnten Facebooks Instant Articles für Nutzer bald nur noch im Abo verfügbar sein, bis zu zehn Artikel sollen aber frei zugänglich bleiben.

Bei Instant Articles bleiben die Nutzer auf der Facebook-Plattform und werden nicht auf die Seiten der jeweiligen Medien weitergeleitet. Das soll einen schnelleren und einfacheren Zugriff ermöglichen.

Das Interesse an einem Bezahlmodell für journalistische Inhalte sei bei vielen Zeitungen und digitalen Verlagen sehr groß, sagte Brown, die seit Jänner das Geschäft mit Medienpartnern bei Facebook leitet. Zeitungen wie die "Washington Post" oder die "New York Times" bieten ihren Lesern über die Social-Media-Plattform bereits bis zu zehn Artikel gratis an und fordern dann zum Abschluss eines Abos auf.

Facebook wird von einer Allianz von Medienhäusern in den USA seit längerem vorgeworfen, von den journalistischen Inhalten auf der Plattform zu profitieren, während die Verlage kaum Einfluss auf die Art der Nutzung hätten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden