Do, 23. November 2017

Zeit statt Geld!

19.07.2017 18:39

Neue Strafen: Schalke-Stars wird Freizeit gekürzt

Die Spieler von Schalke 04 müssen sich, unter dem neuen Coach Domenico Tedesco, auf neue Strafen für disziplinarische Verstöße einstellen. In Zukunft werden die Stars ein Vergehen nicht mehr mit Geld, sondern mit Freizeit bezahlen.

Das bestätigte nun Schalke-Manager Christian Heidel gegenüber der "Sport Bild". "Bei uns gibt es die Freizeitstrafe. Da könnte es vorkommen, dass ein Spieler an seinem freien Tag im Fanshop arbeiten muss."

Zeit statt Geld heißt generell das neue Motto für Sanktionen auf Schalke. "Alle möglichen Vergehen werden mit Zeitaufwand verbüßt. Der gesamte Strafenkatalog wird dementsprechend modifiziert", sagte Heidel auf "Bild"-Nachfrage. Den Profis wird der neue Strafenkatalog im Trainingslager, in Mittersill (Salzburger Land) vorgestellt.

Klub bestrafte sich mit Strafen selbst
Ex-Sturm-Kicker Donis Avdijaij, der wegen Verspätung für das Freundschaftsspiel gegen Paderborn nicht berücksichtigt wurde, ist noch nach dem alten Strafenkatalog behandelt worden. Solche Sanktionen wird es demnächst bei Schalke nicht mehr geben. Hintergrund: Verzichtet man auf Sünder bei einem Spiel, schwächt sich der Klub selbst. Neben Tätigkeiten im Fan-Shop drohen, unter anderem, auch Arbeiten für karitative Einrichtungen, so beispielsweise in der vereinseigenen Stiftung "Schalke hilft".

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden