Mo, 23. April 2018

Überwachung

19.07.2017 16:31

Kameras gegen Tierquälerei

Die zuletzt aufgedeckten Missstände in Schweinemast- und Schlachtbetrieben sind keine Einzelfälle. Tierschützer werden seit Tagen mit neuen Hinweisen auf weitere Probleme überflutet. Ein Experte fordert deshalb, alle Schlachtungen per Video genau zu dokumentieren.

Mit dem Bekanntwerden von Missständen sind bei Tierschützern neue Hinweise auf Betriebe eingelangt, wo es Missstände geben soll. "Wir haben per E-Mail, Telefon und in sozialen Netzwerken Informationen zu Standorten in Kärnten und anderen Bundesländern", so David Richter vom "Verein gegen Tierfabriken". Die Behörden seien nun am Zug.

Neben dem Tierschutzverein und der Tierärztekammer fordert jetzt auch Alexander Rabitsch, Veterinär aus Ferlach und ein Experte für Tiertransport-Kontrollen, geeignete Lösungen. Eine davon wäre, den Schlachtbetrieben wie in Frankreich die Möglichkeit zu geben, die Prozesse per Video zu dokumentieren. Jene, die das nicht wollen, sollten dann in eine höheren "Risikogruppe" eingestuft werden- und zwar mit vermehrten Kontrollen vor Ort als Konsequenz. "Auch in Italien wird darüber nachgedacht, Schlachtungen per Video zu dokumentieren", weiß der Experte.

Der vom Kärntner Agrarreferat abgezogene Veterinär geht österreichweit von Hunderten Fällen von Missständen in der Branche aus, in Kärnten seien es Dutzende. Rabitsch: "Wir wollen die Bauern nicht kriminalisieren. Es geht darum, die Qualität zu verbessern, Bewusstsein zu bilden." Die Behörde müsse aktiv werden, bevor Missstände passieren.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden