Mo, 11. Dezember 2017

Quartier in Tirol

19.07.2017 14:58

Rasen kaputt! Kein HSV-Trainingslager in Leogang

Das ist bitter! Der deutsche Bundesligist HSV wollte eigentlich sein Trainingslager in Leogang im Salzburger Pinzgau abhalten - daraus wird nun nichts. Der Rasen des Fußballplatzes ist in einem desolaten Zustand.

Der Sportchef der Hamburger, Jens Todt, teilte am Mittwoch mit, dass der Untergrund wegen der Fußball-Weltmeisterschaft der Ärzte, die bis Sonntag in Leogang stattgefunden hatte, "erheblich gelitten" hat. Bei einer Inspektion musste der Klub feststellen, dass an ein Training unter diesen Bedingungen nicht zu denken ist.

"Wir haben sofort die Konsequenzen gezogen und Alternativen geprüft, auch und gerade die nachträglichen Reparaturen haben wegen der fehlenden Bodenhaftung zu der Entscheidung geführt", so Todt.

Der HSV hält sein Trainingslager nun in Längenfeld in Tirol ab. "Der sportliche Aspekt bei unserem Trainingslager genießt Priorität, darum mussten wir handeln. Dass ein Trainingsplatz im Sommertrainingslager ein paar Tage vor dem Abflug in einem solchen Zustand ist, ist nicht tragbar", erklärte der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden