Di, 21. November 2017

Royale Niedlichkeit

19.07.2017 12:38

Prinzessin Charlotte verzaubert die Berliner

Prinz William (35) und seine Frau Kate (35) sind am Mittwoch zu ihrem dreitägigen Deutschlandbesuch in Berlin eingetroffen. Das Paar ging gemeinsam mit den Kindern, Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2), über den roten Teppich am Flughafen Tegel.

Nach der Ankunft wurde nicht nur der Herzogin, sondern auch der kleinen Prinzessin Charlotte ein Blumenstrauß überreicht. Das Mäderl schnupperte an dem Sträußchen und trug es selbst zu den wartenden Autos, während Bruder George schmollte.

Der kleine Prinz scheint der Reise seiner Eltern wenig abgewinnen zu können. Die royale Familie hatte zuvor Polen einen Besuch abgestattet.

Charlotte plumpst ins Flugzeug
George trug für die Reise blaue kurze Hosen, Charlotte ein hellblau gemustertes Kleidchen mit passendem Höschen dazu. Beim Einsteigen ins Flugzeug nach Berlin war das niedliche Prinzesschen in den Innenraum gestolpert und hatte dabei gezeigt, war sie drunter trägt.

Erste Stationen des Besuchs war das Kanzleramt, wo Kanzlerin Angela Merkel William und Kate zum Mittagessen bat, danach besuchte das Paar das Brandenburger Tor und das Holocaust-Mahnmal.

Neben Berlin wird das Paar auch Heidelberg und Hamburg besuchen. Es ist das erste Mal, dass der Queen-Enkel mit seiner Familie nach Deutschland kommt.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden