Sa, 21. April 2018

Bub (15) als Opfer

19.07.2017 07:54

Trotz Verurteilung: Mobbing-Albtraum geht weiter

Der Albtraum hat offenbar kein Ende: Monatelang ist ein 15-Jähriger in Klagenfurt von einer Clique gemobbt und sogar zusammengeschlagen worden. Obwohl eine 14-jährige Schülerin dafür zu drei Monaten bedingt verurteilt wurde, machen die Bekannten des Mädchens mit ihren Drohungen weiter.

Am Montag stand das Mädchen vor Gericht, weil es via Facebook einen Schläger auf den 15-Jährigen gehetzt und ihn wochenlang via Handy bedroht hatte. Zwei Tage vor dem Gerichtstermin hatten sich Mitglieder den Burschen erneut vorgeknöpft und verletzt.

"Wieder mussten wir mit ihm ins Krankenhaus"
"Mein Sohn wurde in Lassendorf in der Nähe des Sportplatzes ein zweites Mal attackiert. Er erlitt durch die Schläge Prellungen im Gesicht und an den Rippen. Wieder mussten wir mit ihm ins Krankenhaus", erzählt der besorgte Vater. Er ärgert sich auch über eine Flut an Drohnachrichten, die von den bereits amtsbekannten Mitgliedern der Clique an seinen Sohn versendet werden. Schon vor der Gerichtsverhandlung waren einzelne Nachrichten eingegangen.

"Es hört einfach nicht auf"
Seit der rechtskräftigen Verurteilung am Montag habe sich die Situation aber wieder zugespitzt: "Es hört einfach nicht auf. In den Mitteilungen ist zu lesen: Jetzt werden wir dich erst recht fertigmachen!" Der Vater weiß sich kaum noch zu helfen. Er hofft, dass die Justiz dem ganzen Spuk ein für alle Mal ein Ende machen kann.

Christian Spitzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden