Di, 21. November 2017

Wieder erlaubt

18.07.2017 08:47

Laptop-Verbot für US-Flüge endgültig aufgehoben

Die US-Regierung hat ihr umstrittenes Verbot zur Mitnahme von Laptops in Flugzeugen aus muslimischen Ländern endgültig zurückgezogen. Auch Passagiere der Saudi Arabian Airlines dürften größere elektronische Geräte wieder im Handgepäck mit an Bord nehmen, teilte die Verkehrssicherheitsbehörde in Washington am Montag mit. Die Fluggesellschaft war die letzte Linie, für die das Verbot noch gegolten hatte.

Im März hatten die US-Behörden aus Sicherheitsgründen die Mitnahme größerer elektronischer Geräte wie Laptops im Handgepäck an Bord von neun Fluggesellschaften verboten, die meisten davon aus dem Nahen Osten. Es wurde befürchtet, dass in den Geräten Sprengsätze versteckt werden könnten.

Passagiere mussten die Geräte vor dem Flug abgeben. Von einer zunächst in Erwägung gezogenen Ausweitung des Verbots sahen die Amerikaner im Juni ab. Stattdessen verschärften sie die Sicherheitsanforderungen für alle Fluggesellschaften.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden