Do, 23. November 2017

Amokalarm in D

17.07.2017 16:50

Bewaffneter Mann löst Panik in Schule aus

Ein Mann mit einer Schusswaffe hat am Montag an einer Berufsschule in Esslingen bei Stuttgart Amokalarm ausgelöst. Der 17 bis 19 Jahre alte Unbekannte war offenbar kurz im Gebäude und entfernte sich dann wieder - laut Augenzeugen mit einem Motorrad. Seither läuft eine Fahndung. Ein zunächst festgenommener Mann wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Schüler der Esslinger Friedrich-Ebert-Schule hatten am Montag in der Früh von einen Mann mit dunklem Teint, einem Dreitagesbart und einer Brille berichtet, der in die Schule gekommen war und in dessen Hosenbund angeblich eine Waffe steckte.

Nach kurzem Aufenthalt in der Schule verließ der Verdächtige das Gebäude demnach wieder. Die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten zum Einsatzort aus und durchsuchte die Schule.

Schulen und Kindergärten verbarrikadiert
Die Schüler blieben zunächst in ihren Klassenräumen. Nach Polizeiangaben hatten sich auch Schulen und Kindergärten in der Nähe der Friedrich-Ebert-Schule nach Bekanntwerden der mutmaßlichen Bedrohungslage vorsorglich verbarrikadiert.

Die Ermittler wiesen am späten Vormittag ausdrücklich darauf hin, dass es bei dem gesamten Einsatz keine Verletzten gegeben habe. Zugleich appellierte die Polizei an die Eltern, bis auf weiteres den Schulen fernzubleiben. "Wir brauchen den Platz für die Einsatzkräfte", twitterten die Beamten. Mittlerweile durften die Schüler wieder ins Freie. Sie wurden von Polizisten zu einem Sportplatz eskortiert, von wo Angehörige sie abholen konnten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden