Fr, 24. November 2017

Anrainer-Proteste

17.07.2017 16:11

Aufregung um Gebetsraum in Wohnsiedlung

Anrainer in Vöcklabruck sind sauer: Nachdem das Landesverwaltungsgericht zweimal die Nutzung eines Lagers in ihrer Siedlung als Gebetsraum abgelehnt hatte, hat die Stadt nun ein Umwidmungsverfahren eingeleitet. Für die Bewohner unverständlich. Und auch der Stadtchef ist mit der Lösung nicht wirklich zufrieden.

"Uns erwartet besonders zum Freitagsgebet Lärm und eine Parkplatznot. Und im Fastenmonat wird’s sowieso extrem", ist der Vöcklabrucker Ernst Puchegger sicher. Er ist einer von vielen Anrainern im Stadtteil Unterstadtgries, die sich gegen das geplante Kulturzentrum samt Gebetsraum in einer alten Lagerhalle aufregen. "Wir sammeln von Bewohnern Geld für einen Anwalt, wollen verhindern, dass das durchgeht", ist auch Anrainer Robert Ablinger aufgebracht. Die Stadt hätte zwar vor der Umwidmung die vorgeschriebene Grundlagenforschung gemacht, doch die Anrainer kritisieren, dass ihre Interessen nicht berücksichtigt wurden.

Illegale Nutzung zweimal untersagt

2009 hatte der bosniakisch-österreichische Kulturverein das Haus gekauft - und danach illegal (mit falscher Widmung) genutzt. Zweimal hat das Landesverwaltungsgericht das untersagt, zuletzt im Jänner 2017. "Seither weichen die Vereinsmitglieder in andere Häuser aus", sagt Stadtchef Herbert Brunsteiner. Er selbst fände ein Alternativquartier als "das am Rande der Siedlung in Unterstadtgries" sinnvoller. Weil der Verein das Haus aber gekauft hat, wolle er es eben auch nutzen. Der Ball liegt nun beim Land, das die Widmung in den nächsten Monaten genehmigen oder ablehnen muss. In beiden Fällen erwartet Brunsteiner aber Berufungen.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden