Di, 17. Oktober 2017

Von Wagen erfasst

17.07.2017 16:55

Tragödie um Tanja: „Sie nahm nie diese Strecke“

Sie war so glücklich, lebensfroh, liebte es, auf dem Rücken ihrer Pferde durch das Mostviertel zu reiten. Am Samstag jedoch stieg Tanja O. auf ihr Moped - und starb. Ein Autoraser (21) erfasste - wie berichtet - mit seinem 540-PS-Flitzer die zierliche 17-Jährige. Jede Hilfe kam zu spät.

16.05 Uhr war es an diesem Samstag. Es hat geregnet. Ob das der Grund war, warum die leidenschaftliche Springreiterin Tanja O. ihre Pläne geändert und die Fahrtroute am Moped geändert hat, wird wohl nie geklärt werden können.

Sie nahm nie diese Strecke auf der B121 - sie benutzte immer nur die Feldwege. Jetzt ist das Mädchen tot. Der Sohn eines angesehenen Unternehmers aus dem Raum Amstetten kam ihr auf der Straße entgegen - er überholte mit seinem 540-PS-starken Audi R8 und erfasste mit dem Luxusboliden die Mopedlenkerin.

"Sie ist nicht tot. Sie kommt nach Hause"
Das Auto wurde beschlagnahmt: Technischer Defekt? Überhöhte Geschwindigkeit? Unachtsamkeit? Man weiß es nicht. Alkohol- oder Drogenkonsum des 21-Jährigen wird ausgeschlossen. Tanjas Mama sagte nur: "Sie ist nicht tot, sie kommt wie immer um zehn Uhr nach Hause." Dann schloss sie die Türe. Ein Kriseninterventionsteam ist seither vor Ort - die Staatsanwaltschaft am Zug. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Tötung ist eingebracht.

Sandra Ramsauer und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden