Do, 23. November 2017

Maria Saal

16.07.2017 18:01

Angst vor irrem Katzenhasser

Ein unbekannter Tierquäler, der mit einem Luftdruckgewehr auf Katzen schießt, sorgt bei Tierhaltern im Raum Maria Saal für Verunsicherung und Angst. In den vergangenen Monaten sind schon mehrere Katzen spurlos verschwunden. Das jüngste Opfer des irren Schützen ist der schwarz-weiße Kater "Idefix". Obwohl durch ein Projektil schwer verletzt, konnte er sich nach Hause schleppen. Eine Notoperation hat ihn gerettet.

"Ich hab zuerst gedacht, dass Idefix angefahren wurde, als er sich verletzt ins Haus schleppte. Dann hab’ ich die grauenhafte Verletzung entdeckt", erzählt Willi Kellermann. "Er musste in der Tierklinik Kreuzbergl operiert werden, sein linker Oberarm war zertrümmert. Dieser Irre hatte ihn wahrscheinlich angelockt, damit er aus nächster Nähe auf ihn schießen kann!"

Die Familie Kellermann hat in den vergangenen zwei Jahren schon zwei Katzen verloren. "Unserer Mia wurde in den Kopf geschossen. Sie ist bei der Operation gestorben. Und unsere rot getigerte Emely ist von einem Tag auf den anderen verschwunden."

Bei einigen Nachbarn in Wrießnitz bei Karnburg werden ebenfalls einige Katzen vermisst. Und auch bei Maria Saal und Gottesbichl sind insgesamt sechs Katzen verschwunden. Es wird befürchtet, dass einige der Samtpfoten dem Katzenhasser zum Opfer gefallen sind.

Kellermann: "Wir haben einen Verdacht, allerdings fehlen uns die Beweise. Wir haben Anzeige erstattet und hoffen, dass noch Hinweise eingehen werden".

Claudia Fischer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden