Fr, 19. Jänner 2018

Grausame Bluttat

15.07.2017 16:15

Vierfachmord in USA: Dealer belastet seinen Cousin

Nach der Ermordung von vier jungen Männern im US-Bundesstaat Pennsylvania ist nun auch Anklage gegen einen Cousin des 20-jährigen Hauptverdächtigen Cosmo DiNardo erhoben worden. Während diesem vorgeworfen wird, vier Männer auf der Farm seiner Eltern in Solebury getötet zu haben, wirft die Staatsanwaltschaft von Bucks County dem gleichaltrigen Sean Kratz Beteiligung an drei der Morde vor.

Über das Motiv herrschte weiter Rätselraten. "Ich weiß nicht, ob wir diese Frage jemals beantworten können", sagte Staatsanwalt Matthew Weintraub am Freitag. Der Anklageschrift zufolge soll DiNardo seine Opfer mit dem Versprechen, ihnen Marihuana zu verkaufen, auf das Anwesen gelockt und sie dann erschossen haben. Alle vier wurden demnach mit Hilfe eines Baggers begraben, drei von ihnen zusammen 3,75 Meter tief unter der Erde. Die vierte Leiche sei in einem Grab etwa 800 Meter entfernt gefunden worden.

Die vier Männer im Alter von 19 bis 22 Jahren waren in der ersten Juli-Woche als vermisst gemeldet worden. Am vergangenen Mittwoch nahmen die Ermittler DiNardo fest. Sie waren ihm auf die Spur gekommen, weil er versucht hatte, das Auto eines der Vermissten zu verkaufen. Der 20-Jährige gestand die Taten, um der Todesstrafe zu entgehen. Kratz wurde am Donnerstag festgenommen.

Das erste Opfer, einen 19-Jährigen, tötete DiNardo der Staatsanwaltschaft zufolge am 5. Juli. Der Verdächtige sagte demnach aus, er habe angeboten, ihm vier Pfund Marihuana für 8000 Dollar zu verkaufen. Der 19-Jährige habe aber nur 800 Dollar bei sich gehabt. Er sei dann mit ihm in eine abgelegene Ecke des Grundstückes gegangen, habe ihn mit einem Gewehr erschossen und anschließend die Leiche vergraben.

Drei Männer zusammen mit Cousin getötet
Am 7. Juli lockte DiNardo den Angaben zufolge gemeinsam mit Kratz einen 19-Jährigen auf das Grundstück - ebenfalls mit dem Versprechen, ihm Drogen zu verkaufen. Während Kratz bestritt, auf den jungen Mann geschossen zu haben, sagte DiNardo der Staatsanwaltschaft, beide hätten hintereinander die Waffe auf ihn gerichtet. Am selben Tag erschoss DiNardo in Anwesenheit seines Cousins dann zwei weitere Männer im Alter von 21 und 22 Jahren, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte. Einen Tag später hätten beide die drei Leichen in einem Loch vergraben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden