Fr, 20. April 2018

Nach Überfallserie

15.07.2017 13:36

Sicherheits-Offensive für Grazer Seniorinnen

Die Überfallserie auf Grazer Seniorinnen schockiert und empört die Grazer. Die Stadt Graz und der Verein "Gemeinsam.Sicher in Graz" starten nun mit zwei Projekten eine Sicherheits-Offensive. Es geht um Aufklärung und das richtige Verhalten…

Das Unsicherheitsgefühl vor allem älterer Mitbürger war schon vor den hinterhältigen Überfällen im Steigen begriffen. Darauf reagiert die Stadt Graz nun.

Projekt 1: Training für Selbstschutz

VP-Sozialstadtrat Kurt Hohensinner stellt Gratis-Selbstbehauptungs-Trainings für Seniorinnen bereit: "Ältere Menschen sind oft Opfer mieser Tricks und in letzter Zeit leider auch von Attacken. Mir geht es um Prävention und verstärkte Aufklärung."

Die Trainings werden vom bekannten Sicherheitsexperten Markus Schimpl durchgeführt (Details: siehe unten). Schimpl: "Es geht darum, wie man Gefahren rechtzeitig erkennt und diese meidet, ohne übertriebene Angst und ohne hinter jedem Busch gleich einen Angreifer zu vermuten. Es kann schon reichen, wenn man einfach nur die Straßenseite wechselt. Ich bringe den Seniorinnen aber auch bei, welche Hilfsmittel sie im Notfall zu ihrer Verteidigung einsetzen können. Verwendet man besser einen Pfefferspray, eine Taschenlampe oder einen Alarmpiepser? Das wird von Person zu Person verschieden sein."

Hier noch ein paar Tipps vom Experten:

- Aufrechte Körperhaltung signalisiert Stärke und Selbstbewusstsein.

- Mögliche Gefahr erkennen.

- Wenn möglich Hilfsmittel zur Selbstverteidigung einsatzbereit zur Hand nehmen (Pfefferspray, Alarmpiepser etc.).

- Abstand halten, Straßenseite wechseln oder überhaupt umdrehen.

- In sicherer Umgebung gleich die Polizei informieren.

Projekt 2: Schulung durch Polizei

Im Grazer "Sinfo" (Sicherheitsinformationszentrum) gibt es ab 31. Juli den "Senioren-Montag" (Details: siehe ebenfalls unten). Präventionsbeamte der Polizei geben wertvolle Tipps für mehr Sicherheit Zuhause (Einbruch, Neffentrick, Brandschutz usw.), aber auch für die Sicherheit auf der Straße (Bankanschlussdelikte usw.). Auf die aktuelle Raubserie in Graz wird auch ganz speziell eingegangen.

Übrigens: In seinem Buch "Ich rette mich" hat Schimpl Verhaltensregeln für alle Altersgruppen zusammengefasst.

Hier die Details zu den beiden Sicherheits-Projekten:

Projekt 1:

- Trainings (Selbstbehauptung, richtiges Verhalten usw.) für Senioren vom Sicherheits-Experten Markus Schimpl (dreistündige Blöcke).

- Die Teilnahme ist gratis.

- Ort: IBOBB-Space der Stadt Graz, Keesgasse 6.

- Termine (jeweils ab 17 Uhr): 27. und 28. Juli, 1. und 2. August, 19. und 20. September.

- Anmeldung und Infos: Telefon: 0316/872 57 77 oder per Mail: office@sinfo.at.

Projekt 2:

- Polizei bzw. der Verein "Gemeinsam.Sicher in Graz" geben wertvolle Tipps für Grazer Senioren (für Zuhause, auf der Straße usw.).

- Die Teilnahme ist gratis.

- Ort: "Sinfo" (Sicherheitsinformationszentrum in Graz), Lendplatz Ecke Keplerstraße 25.

- Termine (jeweils montags ab 14 Uhr): 31. Juli, 7., 14., 21. und 28 August.

- Anmeldung und Infos: Telefon: 0316/872 57 77 oder per Mail: office@sinfo.at.

Von: Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden