Sa, 20. Jänner 2018

Zehn Todesopfer

14.07.2017 15:07

Steirer (29) bei Busunfall in Indonesien getötet

Drama um einen 29 Jahre alten Österreicher in Indonesien: Bei einem Zusammenprall eines Busses mit einem Lastwagen kamen der junge Mann sowie neun weitere Menschen ums Leben. Unter den Opfern befindet sich auch ein zwölf Jahre altes Mädchen aus Indonesien.

34 Menschen waren mit dem Bus auf Java unterwegs, wie die örtlichen Behörden am Freitag mitteilten. Demnach fuhr der Bus am frühen Morgen in der Stadt Probolinggo auf den Lkw auf. Bei dem getöteten 29-Jährigen handelt es sich um einen gebürtigen Steirer. "Die Angehörigen wurden bereits verständigt", so Außenministeriumssprecher Peter Guschelbauer.

Neun weitere Menschen seien verletzt worden, sagte Polizeichef Arman Asmara Syarifuddin. Unter den Verletzten soll laut örtlichen Medienberichten ein weiterer Österreicher sein. Guschelbauer konnte dies jedoch nicht bestätigen, laut Informationen des Außenministeriums sei kein Österreicher verletzt. Auch ein deutscher Tourist wurde laut lokalen Berichten leicht verletzt, konnte aber nach einer Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen werden.

Die Fahrer des Busses und des Lastwagens wurden von der Polizei befragt, um die Unfallursache zu ermitteln. In Indonesien gibt es unzählige Verkehrsunfälle, häufig sind die Busse alt und weisen technische Mängel auf.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden