Mi, 22. November 2017

Der Countdown läuft

14.07.2017 11:23

Neuwahltermin am 15. Oktober nun endgültig fix

Nun ist es endgültig fix: Die Nationalratswahl findet am 15. Oktober statt. Der Hauptausschuss hat am Freitag dem entsprechenden Vorschlag der Regierung seine Zustimmung gegeben. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) geht nach den Problemen bei der Bundespräsidentenwahl 2016 diesmal von einem ordnungsgemäßen Ablauf aus.

Bereits am Donnerstag hatte der Nationalrat zum Zweck der vorgezogenen Neuwahl seine Gesetzgebungsperiode verkürzt. Mit Stichtag 25. Juli beginnen nun die formalen Vorbereitungen für die 22. Nationalratswahl der Zweiten Republik.

Sobotka hofft auf reibungslosen Ablauf
Sobotka erwartet diesmal keine Pannen. Ab dem 11. August würden alle Wahlbehörden auf Landesebene und in weiterer Folge auf Bezirks- und Gemeindeebene geschult, sagte er. Er sei auch mit allen Parteien bezüglich der Nominierung von Beisitzern in Kontakt. Sollten Leute fehlen, könne der Vorsitzende einer Wahlkommission auch Hilfspersonal heranziehen, "sodass eine ordnungsgemäße Wahl, glaube ich, garantiert werden kann".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden