Mi, 22. November 2017

Keine Belästigung

14.07.2017 10:20

Nackter in Salzburger Bad: Verfahren eingestellt

Das Verfahren wegen sexueller Belästigung gegen jenen 77-jährigen Pensionisten, der in der Schwimmhalle in Salzburg-Rif durch Nacktbaden auffällig wurde, ist von der Polizei eingestellt worden. Jedoch wird von der Bezirkshauptmannschaft Hallein noch überprüft, ob eine Anstandsverletzung vorliegt.

Schockierte Eltern hatten sich an die SPÖ-Sport- und -Familiensprecherin Nicole Solarz gewandt und berichtet, dass sich der Nackte bereits seit Jahren in dem Bad herumtreibe. Geschehen sei bislang aber nichts. Als der Sportsprecherin dann jedoch ein Video mit Aufnahmen des Mannes zugespielt wurde (siehe oben), ging sie damit an die Öffentlichkeit.

Anfang Juni wurde der Nacktbader dann tatsächlich im Schwimmbad wiedererkannt, woraufhin auch die Polizei auf den Plan gerufen wurde. Der 77-jährige Einheimische, der gesundheitlich stark beeinträchtigt ist und als Mitglied des Pensionistenverbandes in der Halle Wassergymnastik gegen sein Rückenleiden macht, war von dem Wirbel um seine Person gänzlich überrascht.

"Habe das alles nicht gewollt"
"Der Trainer sagte mir, dass ich gefilmt worden sei, aber ich kann mich daran gar nicht erinnern", erklärte der 77-Jährige damals im Gespräch mit der "Krone". Die ganze Angelegenheit sei ihm äußerst unangenehm. Nackt gebadet habe er, "aber nur einmal!", betonte er. Und dabei habe er darauf geachtet, dass kein Kind in seiner Nähe sei. "Anschließend kam ein Bademeister auf mich zu und verwarnte mich deswegen. Da hab ich meine Hose gleich wieder angezogen." Immer wieder versicherte der Mann, dass er das alles nicht gewollt habe.

Staatsanwalt: "Keine Anzeichen für strafbare Handlung"
Nun wurde das Verfahren gegen den Pensionisten wegen sexueller Belästigung eingestellt. "Wir gehen davon aus, dass der Beschuldigte sich zwar nackt im Universitäts- und Landessportzentrum Rif aufgehalten hat, aber es gibt keine Anzeichen für strafbare Handlungen", sagte Staatsanwalt Robert Holzleitner am Freitag gegenüber den "Salzburger Nachrichten".

Dennoch könnte auf den 77-Jährigen noch eine Verwaltungsstrafe wegen Anstandsverletzung zukommen, eine Geldstrafe bis maximal 300 Euro wäre möglich. "Fakt ist, es hat da einen nackten Mann gegeben und das ist einfach nicht in Ordnung", sagte Solarz dazu gegenüber dem Blatt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden