Fr, 19. Jänner 2018

Per SMS gemeldet

14.07.2017 09:42

Erstes Lebenszeichen von vermisster 16-Jähriger

Es bleibt ein mysteriöser Fall, aber es gibt eine positive Nachricht: Nikita geht es gut! Wie berichtet, war die 16-jährige HAK-Schülerin aus Tamsweg im Salzburger Lungau nach einem Internet-Chat spurlos verschwunden. Die Familie hatte eine Vermisstenanzeige aufgegeben, seither suchten Kriminalisten nach der Jugendlichen.

Seit Donnerstag wird Nikita G. auch international gesucht, sie ist auf der Fahndungsliste des Bundeskriminalamts angeführt. Wie berichtet, war die Schülerin in der Nacht auf Sonntag aus der elterlichen Wohnung im Salzburger Lungau getürmt. Vorab soll sie noch in einem Internet-Chat gewesen sein.

Eltern per Handy Nachricht geschickt
"Ja, es gab Kontakte in mehreren Internet-Foren zu unbekannten Personen", so Polizeisprecherin Verena Rainer zur "Krone" - die Eltern befürchten nun, dass ihre erst 16-jährige Tochter auf die schiefe Bahn gekommen sein könnte.

Die einzig gute Nachricht: Nikita schickte von ihrem Handy eine Nachricht, dass es ihr gut geht.

Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden